Mittwoch, 29. November 2017

Weihnachtskleid- eigener Entwurf


Mein Weihnachtskleid 2017 hatte ich schon im September geplant und auch schon den Stoff dafür mir überlegt. Weihnachten ist  ja ein planbares Ergeignis, nichts spricht dagegen , alle Vorbereitungen rechtzeitig zu treffen. Natürlich habe ich jetzt, Ende November, schon sämtliche Geschenke besorgt und liebevoll verpackt. Die Weihnachtsplätzchen werden noch vor dem ersten Advent gebacken, dann hängt natürlich auch schon die gesamte umfangreiche Weihnachtsdekoration. Und so kann ich die gesamte Advents- und Weihnachtszeit völlig entspannt und gut gelaunt geniessen...
Ach, wäre das schön,wenn ich diesen ersten Absatz mit voller Überzeugung hätte schreiben können...aber natürlich ist die rauhe Wahrheit die, daß auch ich zu den Leuten gehöre, für die der Satz "Weihnachten kommt immer so plötzlich" erfunden wurde.
Aber der erste Satz stimmt, mein Weihnachtskleid habe ich wirklich schon im September geplant!
Denn da war ich bei Peggy Morgenstern auf einem Schnittkonstruktionskurs  für Etuikleider. Entstanden sind zwei Schnitte, einmal für ein Leinenkleid:

Dieses Kleid hatte ich hier schon  mal im Blog gezeigt.
Das andere Kleid, das ich konstruierte, hatte ich von vornherein als Kleid für Weihnachten für mich geplant. Es hat Teilungsnähte, die in den Armausschnitt laufen, einen leicht ausgestellten Rock und Dreiviertelärmel. Ich stelle es mir ungefähr so vor:


Einen Stoff hatte ich in Gedanken auch schon lange mir überlegt. Ich vernähe ja sehr gerne Stoffe des französischen Labels Atelier Brunette, und hier gibt es einen Viscose-Crepe in vielen schönen Farben. Für Weihnachten hatte ich mir dunkelgrün vorgestellt, und so wurde dieser Stoff vor einigen Wochen schon bestellt und ich fühlte mich für den Weihnachtskleid-Sewalong so gut präpariert, daß ich getrost den ersten Termin geschwänzt habe.
Diese Woche habe ich dann Schnitt und Stoff herausgesucht, und mir kamen Bedenken. Der Stoff ist wunderschön, ein ganz zarter Crepe, leicht durchscheinend in einem grün, das etwas ins petrolfarbene geht, eine tolle Farbe. Der Stoff hat eine tollen Fall, und wenn ich ihn mir anhalte, lädt er zum Drapieren ein, ruft nach einer Raffung, Falten, Einkräuselungen-dafür wäre dieser Stoff wunderbar geeignet.

Mein Schnitt ist ein ganz gerader, schnörkelloser Schnitt. Wahrscheinlich könnte ich ihn aus dem grünen Crepe nähen, aber wird der Schnitt dem Stoff gerecht? Mittlerweile habe ich da meine Zweifel. Ich hatte dann mal kurz den hochfliegenden Plan, einen Wasserfallkragen an mein Kleid zu konstruieren- aber ich fürchte, dafür reichen meine Schnittkonstruktionskünste nicht aus, zumal das Kleid ja natürlich gefüttert wird, und Wasserfall an Futter- nein , das kriege ich alleine nicht hin, jedenfalls nicht in dieser knappen Zeit.
Aber ich könnte natürlich einen anderen Rock and das Oberteil nähen. Für einen richtig weiten Tellerrock wird mein Stoff vermutlich nicht ausreichen, aber ich könnte einfach einen in der Taille angekrausten Rock ansetzen. So vielleicht?
 Kräusel in der Taille sind ja aus dicken Stoffen etwas problematisch, weil sie so leicht auftragen, aber aus diesem zarten Stoff geht das wahrscheinlich wunderbar.
Oder doch noch einen anderen Stoff für das erste Kleid suchen? Oder zwei Kleider nähen? Ach, wie gut, daß ja noch so viel Zeit ist bis Weihnachten, erst mal suche ich jetzt weitere Inspirationen auf den anderen Blogs des Memademittwoch!

Kommentare:

  1. Haha, dein Einstieg war wunderbar! Ich finde die Idee mit dem gekräuselten Rock für den fließenden Stoff sehr gut.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, danke! Aber es wäre doch schön, wenn die ersten Sätze für uns alle wahr wären, oder? Man kann ja mal ein bißchen träumen...
      LG Barbara

      Löschen
  2. Ich kann Deine Bedenken nachvollziehen, denn für Deine Schnittkonstruktion ist ein etwas stabilerer Stoff wohl eher geeignet. Vielleicht findest Du noch etwas Passendes, denn das Schnittmuster gefällt mir so wie es ist ziemlich gut. Und da es außer Heiligabend noch zwei Feiertage gibt, spricht eigentlich nichts gegen zwei Kleider.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bellana, lieben Dank für Deine Meinung! Ja, zwei Kleider wären schon toll, aber da ist ja immer dieses leidige Zeitproblem...
      LG Barbara

      Löschen
  3. Was machst du, was sind das für kurze Striche unter der Wiener Naht? Doch nicht etwa Abnäher? Die integrierst du in die Naht durch Rotation: den originalen Brustabnäher zulegen und dann so aufschneiden wie du den Bogen haben möchtest.
    Deine Bedenken wegen der Stoffart kann ich nachvollziehen und sehe es ebenso. Wie wäre es mit Satin? Bin gespannt wie es weitergeht! Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, Du hast völlig recht, die Zeichnungen sind nicht ganz korrekt (das war so ein spätabendliches Produkt, wo es mir auch mehr um die Silhouette ging). Natürlich sind Brust- und Taillenabnäher in die Teilungsnähte umgewandelt, allerdings ist es bei diesem Schnitt so, daß nur ein Teil des Abnäherinhaltes in den Teilungsnähten aufgeht. Ein kleiner Rest des Brustabnähers wird tatsächlich noch genäht, allerdings im mittleren Vorderteil und natürlich nicht im Seitenteil, wie meine Zeichnung es fäschlicherweise glauben läßt. Ein anderer kleiner Rest des Taillenabnähers bleibt auch als senkrecht verlaufender Abnäher sowohl im vorderen als auch im hinteren Mittelteil. Der Gedanke bei diesem Schnitt war ein starke Betonung der Taille durch die vielen senkrecht verlaufenden Nähte bzw. Abnäher, und der Kontrast dazu der etwas weiter schwingende Rock. Beim Rock sind die Teilungsnähte so, daß er zum Saum hin ausgestellt wird, allerdings ist der Punkt, ab dem ausgestellt wird,nicht überall auf der gleichen Höhe. Im Rückenteil ist es so, daß dieser Punkt im Mittelteil höher ist als bei den Außenteilen- schwer mit Worten zu beschreiben, aber vielleicht weißt Du, was gemeint ist? Die Absicht war, meiner flach verlaufenden Rückenpartie etwas mehr Volumen zu geben, und ich bin eigentlich sehr gesapnnt, wie dieser Schnitt aussehen wird. Ich hoffe, ich finde noch einen Stoff, morgen bekomme ich noch einige Stoffproben zugeschickt. Satin ist mir zu glänzend.
      LG, und vielen Dank für Deinen Kommentar,
      Barbara

      Löschen
  4. Doch verstehe, das wird sicher gut! Also ein eher schmales Seitenteil. In der Art habe ich es auch schon bei Jacken gesehen. Der Rockteil wird ja auch sehr interessant. Ich drücke die Daumen, dass alles klappt! Regina

    AntwortenLöschen
  5. Dein Entwurf erinnert mich ein wenig an Burda 116 aus 09/2015. Das habe ich mir zweimal genäht und dafür war ein festerer Stoff besser geeignet. Den wunderschönen Crepe würde ich auch eher für etwas fleißdendes, schwingendes verwenden. Ich bin gespannt, was es wird. Einen Wasserfall-Kragen würde ich auf gar keinen Fall an dieses Oberteil machen, das würde die gesamte Linie zerstören. Sas wird eine sehr spannende Angelegenheit bei Dir!
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie, danke! Burda lese ich nicht so regelmäßig, fühle mich aber durchaus geschmeichelt, daß mein Entwurf einem Burda-Kleid ähnelt! Ein Wasserfallkragen könnte ja auch kleiner sein...aber ist einfach schwierig zu konstruieren, da müßte man ganz viel probieren. Ich habe jetzt noch einen anderen Stoff in der Planung, der ist viel stabiler, ich glaube damit geht der Schnitt. Aber spannend ist es auf jeden Fall!
      LG Barbara

      Löschen
  6. Ich plädiere für Kleid 1 aus anderem Stoff. Bei Kleid. 2 gefällt mir die Kombination aus kräuselrock und geteiltem Oberteil nicht, ich denke, da wären weniger Teilungsnähte vorteilhafter. Tja, und ich bin gestern fertig geworden. Ich muss dann aber auch immer weiter nähen. LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, danke! Tatsächlich habe ich gestern den ersten Entwurf zugeschnitten, aus einem anderen Stoff, ein geblümter, etwas festerer Crepe. Mal sehen, wie es wird! Schön, daß Du fertig geworden bist (ich vermute, Du beziehst das auf das - Dingens?) und bin auf das Ergebnis gespannt!
      LG Barbara

      Löschen
  7. Der Stoff sieht toll aus! Vielleicht jetzt ja für ein Oberteil mit Wasserfallkragen oder Drapierungen? Und dein Kleiderschnitt passt sehr gut zu dir. Ic bin gespannt.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bele, danke! Ja, der grüne Crepe ist toll, aber ich habe ihn heute wieder zurück in den Schrank geräumt, er paßt nicht zum Schnitt. Dafür habe ich KLeid Nr 1 aus einem festeren Crepe zugeschnitten, ich glaube, das wird was!
      LG Barbara

      Löschen